Schulgeschichte

Die Entwicklung der Hölderlin-Schule ab dem Jahr 1912 bis 1952

Am 16. April 1912 um 11 Uhr wurde die Bürgerschule 2, die heute den Namen Hölderlin-Schule trägt, eingeweiht, da die Bürgerschule 1, die heutige Landgraf-Ludwig-Schule nicht ausreichte, um alle schulpflichtigen Kinder zu unterrichten. 330 Schüler von den Klassen 1 bis 8 besuchten die Hölderlin-Schule und wurden von insgesamt 6 Lehrkräften in nur 6 Klassenräumen unterrichtet. In einer Klasse waren rund 55 Kinder.

Am Donnerstag, den 29. Mai 1913 vormittags um 8 Uhr wurde in der Schule eine Zahnklinik eröffnet, da die Zähne der Kinder in einem erbärmlichen Zustand waren. Jedoch wurde sie schon nach 8 Jahren wieder aufgegeben.

Die Schule 1956Am 4.8.1914 wurde die Schule wegen des ersten Weltkriegs geschlossen und am 17.8.1914 wieder geöffnet. Den Namen Hölderlin- Schule erhielt sie dann am 28.9.1927, den sie heute noch besitzt. Das genaue Datum, an dem die Kälteferien begonnen haben, weiß man heute nicht mehr, jedenfalls begannen sie im Jahr 1929, weil die Kohle ausging. In dieser Zeit wurden auch 4 neue Klassenräume gebaut und die Aula entstand.
Die Kinder lernten am 1.4.1935 schon wie man sich bei Bombenalarm verhalten sollte. Dies nannte man dann Luftschutzunterricht.

1945 am 25.2. wurde die Schule ein Lazarett, und deswegen wurde auch der Unterricht gekürzt. Der Unterrichtsbeginn fand am 19.9.1945 mit 550 Schülern im Schichtunterricht an der Landgraf- Ludwig- Schule statt. An Ostern 1947 wurde die Hölderlin- Schule wieder zu Verfügung gestellt und Essensspenden aus Amerika trafen ein. Die Kinder wurden zur Höflichkeit erzogen, sammelten 1947 Kartoffelkäfer, um die Plage ein wenig zu stillen. Auch Heilkräuter wurden gesammelt. Im Jahre 1947/48 wurden die Kinder gewogen und gemessen, damit festgestellt werden konnte, ob sie Schulspeisung brauchen oder nicht. Bis 1947 fehlten 30% der Schüler wegen Schwächung durch den 2. Weltkrieg.

1949 erhielt die Schule ein neues Schultor. Die Schulspeisung endete 1951. Noch in diesem Jahr kamen Beschwerden von den Eltern, dass die Kinder geschlagen wurden. 1952 wurde eine Schulküche eingerichtet. Außerdem gab es wieder Raumnot und Lehrermangel. Zur Sicherheit der Kinder wurden Schülerlotsen eingestellt. Die Schule wurde renoviert.

von Magdalena Feldmann

Die Geschichte der Hölderlin-Schule ab 1952

  • 1952 gab es die erste Schulküche, Raumnot und Lehrermangel herrschte leider auch, und es gab die ersten Schülerlotsen wegen des großen Verkehrs am Hessenring!
  • 1959 wurde der Neubau gebaut, es gab 350 Schüler.
  • 1960 wurde der Neubau eingeweiht!
  • 1962 wurde das 50-ste Jubiläum der Schule nicht gefeiert!
  • 1970 statt der sechs- Tagewoche gibt es nur noch fünf Tage Unterricht!
  • 1970 wurde der Pavillon gebaut, der jetzt als Betreuung genutzt wird.
  • 1971 kam die Eingangstufe in die Hölderlin-Schule!
  • 1982 kam für die Hölderlin-Schule die neue Turnhalle, gleichzeitig wurde die Brücke über den Hessenring gebaut, was ein großer Vorteil für die Schüler ist!
  • 1987 feierte die Schule am 11. Juni ihr 75. Jubiläum, eine Eiche wurde gepflanzt die es heute noch gibt!
  • 1994 wurde im Keller des Altbaus die Bücherei eröffnet, und die Hausaufgabenhilfe gibt es jetzt!
  • 1997 endlich gibt es jetzt einen Computerraum mit 14 Computern!
  • 1999 vom Förderverein wird Geld für eine Renovierung der Aula und der Bücherei gespendet!
  • 2000 jetzt gibt es Pausenspielgeräte zum Ausleihen.
  • 2002 es gibt jetzt endlich neue Tische und Stühle für die ganze Schule, und das 90-ste Jubiläum wird gefeiert!

von Lukas v. Ditfurth und Benedikt Kremer
(Beide Berichte sind während einer Projektwoche entstanden.)

Die Hölderlin-Schule bis heute

Die Hölderlin-Schule erhielt im Rahmen umfangreicher Baumaßnahmen innerhalb von drei Jahren einen Neubau, in dem die Klassenräume, der Sachunterrichtsraum und die Verwaltung untergebracht sind. Dieser Neubau wurde im Frühjahr 2008 bezogen.

Im sanierten Altbau befinden sich neben den Räumen des Betreuungszentrums inklusive der Mensa / Aula auch ein großer Lehrerarbeitsbereich, die Bücherei, der Werkraum und der Bewegungsraum.
Die Ausstattung mit Möbeln ist sehr gut. In den Klassenräumen gibt es genügend Stauraum. Die immer zwischen 2 Klassenräumen liegenden Differenzierungsräume sind mit 4 PCs ausgestattet. Der mit 24 PCs ausgestattete Computerraum wurde 2009 in Betrieb genommen, musste aber leider im Zuge des Wachstums der Schulgemeinde einem Klassenraum weichen. Der Unterricht an Computern wird nun über mobile Geräte sowie die Rechner in den Differenzierungsräumen vorgenommen.

Im Jahr 2012 konnten wir stolz das 100-jährige Jubiläum unserer Schule feiern.